BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bienenwachs - Entstehung und Verwendung durch die Biene

Bienenwachs lose mini

Bienenwachs ist das Baumaterial, dass die Bienen zum Bau Ihrer Behausung verwenden.

Genauer gesagt, stellen die Biene ihr Wachs direkt im Körper in den Wachsdrüsen selbst her.

 

Dann schwitzen sie das Wachs in kleinen Plättchen aus und beginnen es zu kunstvollen sechseckigenWaben zu verbauen und verschließen damit die Brutzellen zur vollkommenen Entwicklung der Bienenmaden. (so heißen die Bienenlarven im Endstadium, bevor sie sich zur fertigen Biene entwickeln)

Auch verwenden sie ihr Wachs, um den noch sehr wässrigen Honig in den Zellen ausreifen zu lassen, das sogenannte Deckelwachs.

Bienenwachs gehört somit zu einem von 3 Produkten, die die Biene selbst herstellt.

Bienengift und Weiselfuttersaft (Futtersaft für die Bienenlarven) gehören ebenfalls dazu.

Bienen
Ernte des Bienenwachses:

In der Bienenwirtschaft hat jeder Imker seinen eigenen Wachskreislauf.
D.h. nach 2-3 Saisons, in denen die Bienen ausschwärmen, Honig sammeln und ihre Brut pflegen, werden die Rähmchen mit den Wachswaben entnommen und meist mit einem Dampf- Wachsschmelzer aus dem Rähmchen herausgeschmolzen.

Nach der Reinigung des ausgeschmolzenen Wachses, wird es wieder eingeschmolzen und auf eine Art Platte mit Negativabdruck der Mittelwand gegossen, auf die der Deckel der Platte mit Druck daraufgepresst wird.
Man kann es sich wie ein Waffeleisen vorstellen.

Die Mittelwand ist eine Wachsplatte, die die sechseckige Form der Waben vorgefertigt den Bienen durch den Imker zur Verfügung gestellt wird.

So erreicht der Imker einen schnelleren Ausbau der Wabe. Das hilft sowohl den Bienen in der Brutzeit, als auch dem Imker, um einen guten Honigertrag aus den Honigwaben ausschleudern zu können.

 

Zusammensetzung des Bienenwachses:

Bienenwachs ist eine mit Proteine, Vitaminen und Mineralstoff angereicherte Substanz, die aus ca.

  • 14 % - Kohlenhydrate
  • 67 % - Ester
  • 12 % - freie Säuren
  • 01 % - freie Alkohole und
  • 06 % - nicht näher identifizierte Substanzen wie Betacarotin, Polyphenole und mikroskoposch kleinen Körnchen von Pollen, die die Biene auf dem Flug zurück in den Bienenstock aus der Luft zufällig mit sich genommen hat, besteht.
Bienenwachs-Mörser-mini
Wirkung und Eigenschaften des Bienenwachses

Die meisten kennen Bienenwachs von den Bienenwachskerzen mit ihrem unverwechselbaren Duft.

 

Es besitz jedoch weit aus mehr als nur seinen Duft !

Da Bienenwachs eine klassisch nicht reagierende Substanz ist, wird es in der Apitherapie gerne verwendet.

Wie im Artikel über Propolis (im Rohstofflexicon unter P wie Propolis) schon beschrieben, werden die Brutzellen, die aus Wachs bestehen, mit einer hauchdünnen Schicht Propolisharz ausgekleidet.


Somit enthält Bienenwachs auch etwas von der Wirkung des Propolis - man könnte auch sagen, eine Art "Propolis supersoft"

 

Bienenwachs besitzt keimreduzierende (antiseptische), entzündungshemmende, isolierende und wundheilende Eigenschaften.

Zudem schützt Bienenwachs die Haut und kann trockene Haut mit genügend innerer Flüssigkeitseinnahme, v.a. Wasser, wieder erweichen.

 

Anwendung und Nutzen der Kostbarkeit Bienenwachs

Bienenwachs kann zur äußeren, aber auch zur inneren Einnahme dienlich sein.

Im Folgenden wird die äußere Anwedung beschrieben, da die innere Einnahme einen zu großen Rahmen umfassen würde.

  • Ein Wärmepflaster bei Schmerzzuständen mit ca. 40°C warmen Bienenwachs und ätherischen Ölen, kann jeder leicht selbstherstellen.
  • Bienenwachs besitzt eine hervorragende Wärmespeicherkapazität.
  • Eine Bienenwachsauflage bei Verspannung, Rückenschmerzen, Husten und Erkältung ist sehr wohltuend und überaus wirksam ! Sie sind auch noch mehrfach verwendbar !
  • Bei Hautproblematiken unterschiedlicher Art können Cremes und Gesichtsmasken mit Bienenwachsanteil ein wahrer Segen sein.
  • Als schmerzstillender, entzündungshemmender und pflegender Bestandteil in Verbindung mit Propolis ( die Tinktur ist in unsrem Shop erhältlich), ist Bienenwachs in Lippenpflegen und Salben ebenfalls ein sehr wirksamer Bestandteil

 Bienenwachs hat eine Schmelztemperatur von ca. 62 °C
 

Ein wichtiger Hinweis für die Anwendung und den Kauf von Bienenwachs:

Eine Unverträglichkeit bei der Anwendung von Bienenwachs ist möglich, falls eine Allergie auf Propolis oder Pollen besteht, da Bienenwachs eben kleinste Mengen davon enthält.


Deshalb bitte bei einer Unverträglichkeit oder gar Allergie, das Bienenwachs allenfalls unter Begleitung eines erfahrenen Apitherapeuten anwenden.

Beim Kauf bitte darauf achten, dass das Bienenwachs von einem Imker stammt und rein ist, also ohne Zusätze.

Wir Imker haben eine Nachweispflicht, dass wir unsere Bienen und wie wir unsere Bienen gegen die für das Bienenvolk sehr gefährliche Varroamilbe behandelt haben.


Dabei gelten strenge Vorschriften vom Deutschen Imkerbund was die Menge und die Dauer der Behandlung angeht.

Konventionelle Imker behandeln mit Ameisensäure und Oxalsäure.

Alternative Imker verwenden auch Thymianstreifen zur Ausrottung der Varroamilben.

Bei Wachsverkauf muss es auf evtl. Rückstände kontrolliert werden.


Der Bienenwachsverkauf  unterliegen strengsten Kontrollen.


Qualitativ gutes Bienenwachs ist also dirket vom einem vertrauenswürdigen Imker fast immer zu bekommen.